Ein Wochenende in Hamburg

Ein Wochenende in Hamburg

Einen schönen guten Morgen wünsche ich euch, liebe Blogleser. Einige von euch haben es sicherlich auf Facebook schon mitbekommen, das ich mit meiner Freundin übers Wochenende in Hamburg war. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen auch meine Kamera mit in das Gepäck zu packen um ein paar Bilder zu machen. Dabei habe ich mir dieses mal die Aufgabe gestellt mehr Streetphotography zu machen und mehr mit Festbrennweiten zu fotografieren. Aber dazu kommen wir später.

Der erste Tag

Am ersten Tag sind wir mit dem Bus von Berlin nach Hamburg gefahren. Wir sind um 12 Uhr bei strahlenden Sonnenschein in Berlin losgefahren und gegen 15:30 Uhr in Hamburg bei selben Wetterverhältnissen angekommen. Als erstes haben wir uns auf zum Rathaus gemacht um uns etwas am Jungfernstieg umzuschauen. Dabei haben wir ein kleines Café gefunden in das wir uns gesetzt haben um einen Kaffee zu trinken und ein Stück Kuchen zu essen. Bevor ich bestellt habe, wollte ich aber noch kurz raus gehen weil ich ein schönes Motiv gesehen hatte, das Spielen mit Licht und Schatten ist schließlich eines der schönsten Spiele die man als Fotograf hat.

Nachdem wir etwas gegessen hatten und entspannt in Hamburg angekommen sind, wollten wir zu den Freunden fahren bei denen wir übernachten konnten. Dafür mussten wir mit der S-Bahn nach Buxtehude fahren. Eine Strecke von etwa 45min. Dabei konnte man einen guten Eindruck von den Hamburgern bekommen und auch etwas von der Stadt. Als Berliner fahre ich sehr gerne mit den öffentlichen Verkehrsmitteln da man dabei oft auf interessante Personen stößt. Da ich aber doch etwas mehr Gepäck mit hatte habe ich keine Fotos gemacht von den Personen, das wäre etwas zu auffällig gewesen und ich versuche dann doch etwas mehr in der Masse unter zu tauchen, wenn ich Streetfotografie mache. Angekommen verbrachten wir dann noch einen entspannten Abend mit gutem Essen und dem Film “Batman – The Dark Knight Rises”. Den Film kann ich übrigens empfehlen, auch wenn ich die Faustkämpfe sehr schlecht fand, war die Story und die Schauspielerische Leistung doch sehr gut.

Der zweite Tag

Nach einem ausgewogenen Frühstück, mit von mir zubereiteten Rührei, ging es dann los zur Elbe. Wir hatten uns entschlossen nicht nach Hamburg rein zu fahren sondern etwas ans Wasser. Ich war erstaunt wie stark es dort doch zugefroren war. Das Wasser floss zwar noch, aber es war doch eine feste Eisschicht am Strand auf der man laufen konnte. Wir sind also etwas spazieren gegangen und haben die Elbe auf uns wirken lassen.

Nachdem es dann doch etwas kalt geworden war, hatten wir uns entschlossen ins Kino zu gehen und Django zu schauen. Somit sind wir dann ab nach Stade. Dort angekommen kümmerten wir uns um die Kinokarten. Da noch etwas Zeit war bis der Film anfing, sind wir etwas durch die Stadt gelaufen. Ich fand es sehr schön mal wieder in einer kleinen und älteren Stadt unterwegs zu sein. Es ist einfach mal etwas anderes als Berlin wo überall viele Menschen unterwegs sind und man selten zur Ruhe kommt. Irgendwann sind wir dann auch zurück und haben uns den Film angeschaut. Auch diesen Film kann ich jeden wärmstens empfehlen, ein wirklich toller Film! Später am Abend war es dann ein ähnlicher Ablauf wie am Tag zuvor. Entspannt nachhause, gutes Essen und ein guter Film. Auch wenn wir “Inglourious Basterds” nicht zu Ende geschaut haben, kann ich sagen das es ein super Film ist! Werden wir auf jeden Fall nachholen.

Der dritte Tag

Für den dritten Tag haben wir uns die Speicherstadt und alles was so drum herum ist vorgenommen. Leider war das Wetter dabei nicht ganz auf unserer Seite, denn es hat geregnet und teilweise sogar gehagelt. Somit war es kalt und nass, was dann allerdings dem entspricht was ich von Hamburg aus Erzählungen so kenne ;) . Doch wir haben es uns nicht nehmen lassen und sind trotzdem etwas durch die Speicherstadt spaziert. Irgendwann war es aber auch genug und wir sind Essen gegangen und danach noch in ein kleines Cafe. Schließlich war dann der Abend auch schon fast da und es war Schluss mit Hamburg, denn Berlin hatte schon wieder gerufen. Also via Mitfahrgelegenheit wieder nach Berlin. Schlechtes Wetter aber einen super netten Fahrer! Gute Gespräche gehabt, solltet Ihr also mal Kai erwünschen der alle 2 Wochen von Hamburg nach Berlin fährt dann habt ihr auf jeden fall einen guten fang gemacht, aber bitte nur wenn Ihr selber auch gesprächig seit ;) !

Das wars auch schon von meinem kleinen Trip nach Hamburg. Mein Plan mit der Streetfotografie hat ganz gut geklappt und in der Stadt waren meine 2 Lieblings Festbrennweiten, das 85er und 35er auch immer dran. Nun aber noch ein paar weitere Fotos für euch…

Ich hoffe die Bilder gefallen euch. Ich werde auf jeden fall wieder nach Hamburg fahren und dann sicherlich auch ein paar Tage länger. In diesem Sinne, schöne grüße aus Berlin und ich freue mich auf eure Kommentare.


 



Related posts